Geschichte

ab 1889

Die Vorfahren unserer Familie haben schon über viele Generationen in und um Waltersdorf ihre Spuren hinterlassen. Vor über 100 Jahren war die Gegend landwirtschaftlich geprägt und von Berlin weit entfernt.

Zu dieser Zeit gründete unser Ururgroßvater 1889 diesen Hof und legte damit den Grundstein für das Auskommen der nachfolgenden Generationen.

Feldarbeit in den 30er Jahren

Feldarbeit in den 30er Jahren

Arbeit im Gemüsegarten um 1935 - heute die Außenstellfläche.

Der Gemüsegarten ist jetzt der Parkplatz

ab 1949
Feldarbeit von Familie Damm mit Traktor und per Hand in den 40er Jahren.

Feldarbeit um 1945

Traktor aus den 50er Jahren.

Bis 1954 bewirtschaftete die Familie Damm den Hof und die dazugehörigen Flächen in Eigenregie. Zum typischen Dreiseitenhof gehörten das Wohnhaus sowie Ställe, Scheunen und die Tenne. Neben der Familie ernährte der Hof auch Knechte und Mägde und während des 2. Weltkrieges französische Kriegsgefangene.

In den 50ziger Jahren des letzten Jahrhunderts hielt auch in Waltersdorf die Kollektivierung der Landwirtschaft Einzug. Viele Waltersdorfer Bauern sind in dieser Zeit in den Westen Deutschlands geflüchtet und haben Haus und Hof verlassen. So verließ 1954 auch der Onkel meines Mannes seine Heimat. Die Bestrafung für die „Republikflucht“ wurde an der noch hier verbliebenen Familie vollzogen. Innerhalb weniger Stunden mussten alle Bewohner des Hauses ihren eigenen Grund und Boden verlassen. Dieses Druckmittel erzielte nach zwei Jahren seine Wirkung. Der Onkel kehrte aus dem Westen heim. Die Familie durfte wieder die geschundene Wirtschaft übernehmen.

Allerdings war nun ab sofort nichts mehr wie früher. Der gesamte Hof (außer dem Wohnhaus) wurde durch die Genossenschaft genutzt. In den Ställen stand fremdes Vieh, der Hof wurde von fremden Leuten genutzt. Unsere Großeltern waren auf ihrem eigenen Hof nur geduldet und hatten keinerlei Entscheidungsgewalt. Der Ertrag aus der Nutzung der Flächen floss in die Kassen der LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft).

ab 1960

Ab Anfang der 60er Jahre wurde die Tierhaltung eingestellt und die LPG installierte auf unserem Hof die ZBO (Zentrale Bauorganisation). Die ZBO baute auf den Flächen, die immer noch der Familie Damm gehörten, die große Halle auf dem hinteren Grundstück und ein großes Schleppdach. In der Halle zog eine Tischlerei ein und das Schleppdach wurde als Unterstand für Material und Fahrzeuge genutzt.

Den Stall nutze man als LKW-Garage, die Tenne und den Kartoffelkeller als Reifen- und Handlager. Im Gemüsegarten entstanden eine Tankstelle und eine LKW-Rampe aus Beton.

Das Wohnhaus um 1950.

Wohnhaus um 1950

Das heutige Parkhaus um ca. 1960 als Tischlerei.

Tischlerei der ZBO, heute Parkhaus

ab 1989
Das Bürogebäude von Mein Parken von außen.

Bürogebäude heute

Das heutige Geschäftshaus um 1970 - damals noch eine LPG Garage.

LPG Garagen um 1970, heute saniertes Bürogebäude

Die LPG Garagen, erbaut um 1970, dienen heute als saniertes Bürogebäude.

Der 9.November 1989, 4 Wochen nach der Geburt meiner Tochter, hat in unserem Leben alles verändert.

Ab 1990 gab es keine LPG und keine ZOB mehr und wir konnten frei über die Nutzung des Hofes entscheiden. 1992 wurde das ehemalige Stallgebäude komplett umgestaltet und in ein sehr schönes Bürogebäude im alten Stil verwandelt. Seit 1993 arbeitet unsere Firma dam. Fenster + Türen Vertriebs GmbH in diesem Haus. Die Halle der ehemaligen Tischlerei wurde saniert und von 1993 bis 1999 produzierte man darin Fenster und Türen aus Kunststoff und Aluminium. Nur die Nebengebäude und der große Garten fanden bis 2005 keine rechte Nutzung.

2005

Durch Gründung des Familienbetriebes Mein-Parken.de wurden die Halle und der ehemalige Garten einer neuen Nutzung zugeführt. Vergleichbare Geschäftsmodelle gab es in unserer Umgebung noch nicht. Der Bedarf an preiswerten Parkmöglichkeiten in Schönefeld war jedoch riesig. So war Kreativität und Arbeiten bis zur Erschöpfung von allen Familienmitgliedern und Mitarbeitern gefordert.

Familienfoto von Familie Damm im Gründungsjahr 2015.
Die Reise beginnt. Unser Mitarbeiter verlädt Reisegepäck in das Flughafenshuttle.
2010 bis heute
Eine Sitzmöglichkeit für Kunden im Mein Parken Geschäftsgebäude.
Der Empfangsbereich von Mein Parken.

Wir sind stolz, dass wir heute auf 10 Jahre Mein-Parken.de zurückschauen können. In dieser Zeit haben wir immer wieder Stück für Stück Investitionen getätigt, die dem Betriebsablauf und unseren Gästen zugutekommen.

Vorläufiger Höhepunkt ist der Bau der neuen Parkservice-Lounge, die wir 2012 in Betrieb genommen haben.

Wir warten gespannt auf die Eröffnung des Großflughafens Berlin Brandenburg und die sich daraus ergebenden neuen Herausforderungen für unseren Familienbetrieb.